HormondiagnostikZytologische UntersuchungenMikrobiologische Untersuchungen

Labordiagnostik

Je nach Fragestellung werden allgemeine Laboruntersuchungen in meiner Praxis durchgeführt. Abhängig von der Art der Untersuchung liegen die Ergebnisse teilweise bereits am Folgetag, meist binnen einer Woche vor. Die Befundbesprechung kann in der Sprechstunde, aber auch telefonisch nach Ende der Sprechzeit erfolgen.

Bei Urinuntersuchungen auf Infektion oder ß-HCG (Schwangerschaftstest) liegt das Ergebnis unmittelbar vor.

Bei einigen Untersuchungen, z. B. dem Zuckerbelastungstest, ist eine Nüchternuntersuchung erforderlich.

 

 

Zum Anfang der Seite


Hormondiagnostik

Die Laboruntersuchungen dienen der Diagnostik bzw. dem Ausschluß von hormonellen Störungen bei

- Kinderlosigkeit (Sterilität),

- Blutungsstörungen,

- Haarausfall oder vermehrter Körperbehaarung (Bartwuchs),

- Entwicklungsstörungen von Mädchen.

 

Die Hormondiagnostik ermöglicht die frühzeitige Ermittlung hormoneller Störungen, so dass eine Therapie rechtzeitig durchgeführt werden kann.

 

Bei der Bestimmung des Hormonspiegels muss der Zyklustag berücksichtigt werden.

So sind je nach Fragestellung Untersuchungen in der ersten oder in der zweiten Zyklushälfte, zum Eisprung, im Schwangerschaftsverlauf oder auch im Klimakterium sinnvoll.

In meiner Praxis kann das gesamte Spektrum der endokrinologischen Diagnostik untersucht werden. Bei speziellen Fragestellungen erfolgt die Überweisung zum Endokrinologen.

 

 

Zum Anfang der Seite


Zytologische Untersuchungen

Bei Krebsvorsorgeuntersuchungen, Kontrollen unter Pille, Spirale oder anderen Hormontherapien sowie in der Tumornachsorge entnehme ich Abstriche von der Scheide, dem Muttermund und dem Gebärmutterhals.

Die Auswertung findet im zytologischen Speziallabor statt.

Neben dem normalen PAP-Abstrich (Krebsabstrich nach Papanicolaou) führe ich auch den "Thin-prep" durch.

 

 

Zum Anfang der Seite


Mikrobiologische Untersuchungen

Pilzerkrankungen sind eine häufige Ursache für Jucken und Brennen im Genitalbereich. Oft handelt es sich aber auch um eine bakterielle oder eine Mischinfektion. Auch Hautkrankheiten können diese Symptome verursachen.

Die differentialdiagnostische Abklärung erfolgt bei der gründlichen gynäkologischen Untersuchung, die ich mit dem Kolposkop durchführe. Gelegentlich sind aber auch mikrobiologische Untersuchungen nötig.

Neben lichtmikroskopischen Untersuchungen, die ich unmittelbar nach der Untersuchung im Behandlungszimmer durchführe, kann das beim Abstrich gewonnene Material auch auf Kulturmedium angezüchtet werden. Nach einigen Tagen erfolgt im mikrobiologischen Labor eine Diagnose und eine Resistenzbestimmung.

 

Chlamydieninfektionen gehören zu den häufigsten sexuell übertragbaren Erkrankungen und sind in bis zu 70% asymptomatisch. Mögliche Beschwerden bei Frauen sind ungewöhnlicher Ausfluß aus der Scheide, Zwischenblutungen, Blutungen direkt nach dem Verkehr, Schmerzen beim Wasserlassen. Ernste Folgen wie Unfruchtbarkeit sind möglich.

Sie können im Genitalabstrich oder im Urin nachgewiesen werden.

 

 

Zum Anfang der Seite


Dr. Raab-Frick Dr. Frick